Lesungen

Lesungen

Lesungen hoch- und plattdeutscher Texte  mit Arnold Preuß

Arnold Preuß bietet derzeit zwei Programme an:

Programm "Wo ik herkam"
humorige Texte verschiener plattdeutscher Autoren

Programm "Humor ist der Knopf, der verhindert, dass uns der Kragen platzt"
Texte überwiegend von Joachim Ringelnatz und Klaus Groth

Arnold Preuß liest in den verschiedenen Programmen aus Werken von  Hermann Bärthel, Vico von Bülow (Loriot), Wilhelm Busch, Hermann Claudius, Joseph von Eichendorff, Otto Ernst, Theodor Fontane, Hans Jürgen Forster, Paul Gerhardt, Johann Wolfgang Goethe, Klaus Groth, Heinrich Heine, Conrad Ferdinand Meyer, Ina Müller, Frank Pinkus, Rainer Maria Rilke, Joachim Ringelnatz, Alma Rogge, Friedrich Hans Schäfer, Theodor Storm, Armin Tacke, Rudolf Tarnow, Leo Tolstai, Karl Valentin u.a.

Anfragen unter 04421/3709518 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

“Humor ist der Knopf, der verhindert,  dass uns der Kragen platzt”

Termine
Freitag, 21. August 2020, 20 Uhr, V 1
Sonnabend, 22. August 2020, 20 Uhr, V 2
Sonntag, 23. August 2020, 16.30 Uhr, V 3
Sonnabend, 12. September 2020, 20 Uhr, V 4

Weitere Termine nach Absprache immer möglich

PRESSEMELDUNGEN

Guten Morgen Sonntag vom 6. September 2020

Ringelnatz und Co. in Hoch und Platt

Lesung mit Arnold Preuß

Wilhelmshaven. (TaM) Nach den ersten Leseabenden unter dem Ringelnatz-Zitat „Humor ist der Knopf, der verhindert, dass uns der Kragen platzt“ war das Interesse so groß, dass sich das Theater am Meer kurzfristig entschloss, eine weitere Lesung am Samstag, 12. September 2020, um 20 Uhr, im Saal des kleinen Schauspielhauses an der Kieler Straße 63 anzusetzen.

Der Leiter des Amateurtheaterensembles, Arnold Preuß, liest in der Veranstaltung hauptsächlich Werke von Joachim Ringelnatz – Foto: D. Bökhaus

Der Leiter des Amateurtheaterensembles, Arnold Preuß, liest in der Veranstaltung hauptsächlich Werke von Joachim Ringelnatz, aber auch Wilhelm Busch, Theodor Fontane, Christian Morgenstern kommen in hochdeutschen Gedichten zu Wort. Die Liste der niederdeutschen Autoren füllen so bekannte Namen wie Alma Rogge, Klaus Groth, Rudolf Tarnow und Hermann Claudius. In der etwa 75-Minuten dauernden Präsentation werden bewusst hoch- und niederdeutsche Texte gleichrangig nebeneinandergestellt.

Karten sind zu erhalten über das Theaterbüro im Theater am Meer, Kieler Straße 63: Telefon 04421/777749 (auch AB), Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Das Theaterbüro ist geöffnet montags, mittwochs, freitags von 10.30 bis 13 Uhr und dienstags und donnerstags von 16 bis 18 Uhr.

Wilhelmshavener Zeitung vom 3. September 2020

Humorvoller Leseabend bekommt Zugabe

Arnold Preuß - Foto: Dietmar Bökhaus

WILHELMSHAVEN/WZ – Nach den ersten Leseabenden unter dem Ringelnatz-Zitat „Humor ist der Knopf, der verhindert, dass uns der Kragen platzt“ war das Interesse so groß, dass es nun am Samstag, 12. September, um 20 Uhr, im Saal des kleinen Schauspielhauses, Kieler Straße 63, eine weitere Lesung gibt. Arnold Preuß, Leiter des Theaters am Meer, liest dabei zwar hauptsächlich Werke von Joachim Ringelnatz. Aber auch Wilhelm Busch, Theodor Fontane, Christian Morgenstern sowie einige niederdeutsche Autoren kommen mit hochdeutschen Gedichten zu Wort. In der etwa 75-minütigen Präsentation werden bewusst hoch- und niederdeutsche Texte gleichrangig nebeneinandergestellt.

Theater am Meer | Pressemeldung 2.9.2020

Ringelnatz und Co. in hoch und platt

THEATER AM MEER präsentiert erneut Lesung „Humor ist der Knopf, der verhindert, dass uns der Kragen platzt“ mit Arnold Preuß

WILHELMSHAVEN | TaM – Nach den ersten Leseabenden unter dem Ringelnatz-Zitat „Humor ist der Knopf, der verhindert, dass uns der Kragen platzt“ war das Interesse so groß, dass sich das Theater am Meer kurzfristig entschloss, eine weitere Lesung am Samstag, 12. September 2020, um 20 Uhr, im Saal des kleinen Schauspielhauses an der Kieler Straße 63 anzusetzen.

Arnold Preuß – Foto: D. Bökhaus

Der Leiter des Amateurtheaterensembles, Arnold Preuß, liest in der Veranstaltung hauptsächlich Werke von Joachim Ringelnatz, aber auch Wilhelm Busch, Theodor Fontane, Christian Morgenstern kommen in hochdeutschen Gedichten zu Wort. Die Liste der niederdeutschen Autoren füllen so bekannte Namen wie Alma Rogge, Klaus Groth, Rudolf Tarnow und Hermann Claudius. In der etwa 75-Minuten dauernden Präsentation werden bewusst hoch- und niederdeutsche Texte gleichrangig nebeneinandergestellt.

Karten sind zu erhalten über das Theaterbüro im Theater am Meer, Kieler Straße 63: Telefon 04421/777749 (auch AB), Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Das Theaterbüro ist geöffnet montags, mittwochs, freitags von 10.30 bis 13 Uhr und dienstags und donnerstags von 16 bis 18 Uhr.

JEVERSCHES WOCHENBLATT vom 27. August 2020

Theater am Meer startet Spielzeit mit Lesung und Komödie

KULTUR Leiter Arnold Preuß liest humorvolle Lyrik- Premiere „Mit dien Oogen" am 5. September

Theaterleiter Arnold  Preuß las hoch- und plattdeutsche Lyrik  - FOTO: DIETMAR BÖKHAUS

WILHELMSHAVEN/ BOE - Das Theater am Meer meldet sich aus der Corona -Zwangspause zurück. Am Samstag, 5. September, ist die Premiere der Komödie „Mit dien Oogen", die die Spielzeit 2020/2021 einläutet.

Schon zuvor gab es einen Appetithappen: ,,Nachdem wir mit dem Gesundheitsamt der Stadt ein entsprechendes Nutzungs- und Hygienekonzept abgestimmt haben, wollen wir uns bei unseren Zuschauern zurückmelden'', sagte Arnold Preuß, Leiter des Theaters am Meer zu Beginn seiner Lesung am vergangenen Wochenende unter dem Motto: ,,Humor ist der Knopf, der verhindert, dass uns der Kragen platzt."

Im Saal des kleinen Schauspielhauses an der Kieler Straße wurden vom Theaterchef Werke hoch- und niederdeutscher Autoren präsentiert, wobei Joachim Ringelnatz viel Platz in der Lesestunde einnahm , zum Beispiel mit den Storys vom Seemann Kuddel Daddeldu, der nahezu alle Hafenplätze kannte. Aber auch Theodor Fontane (Herr von Ribbeck im Havelland), Christian Morgenstern und weitere Dichter wie Alma Rogge, die in Brunswarden bei Rodenkirchen geboren wurde, Klaus Groth und Hermann Claudius wurden von Arnold Preuß in hochdeutscher und niederdeutscher Lyrik im Wechsel nebeneinander gestellt. Passend zu den Gedichten gestikulierend brachte Preuß die 17 Gäste zum Lachen.

Claudia Ducci spielt Anwältin Anna, deren Mandant Karl, gespielt von Rune Opitz, für seine Freiheit kämpft - und nebenbei ihr Herz erobert - FOTO: TaM, Arnold Preuß

„Wir wollen wieder für unser Publikum spielen, denn wir wissen, es gibt einen großen Durst nach Unterhaltung. Selbstverständlich brennt auch unser Ensemble wieder darauf, die Theaterbretter vor Publikum betreten zu können," so Arnold Preuß . Unterhaltung bieten soll die Komödie „Mit dien Oogen" von Frank Pinkus - ins Niederdeutsche übersetzt von Renate Wedemeyer. Regie führt Elke Münch.

Zum Inhalt: Anwältin Anna (Claudia Ducci) bekommt Karl (Rune Opitz) als Mandanten, der sein ganzes Leben auf einer Hallig verbracht hat und die Welt ein bisschen anders sieht. Er wurde in ein Heim gesteckt und kämpft für seine Freiheit. Im Laufe der Geschichte entwickelt sich eine Liebesbeziehung zwischen den ungleichen Charakteren.

Im Theatersaal, in dem sonst bis zu 99 Besucher Platz finden, werden derzeit Vorstellungen mit bis zu 20 Gästen angeboten. Empfohlen wird von der Theaterführung das Bilden von Gruppen bis zu zehn Gästen, dann könne man vielleicht mehr Besucher aufnehmen. Händedesinfektion und Aufnahme der Kontaktdaten sind bei Einlass notwendig. Die Sitzreihen sind auseinandergerückt worden, sodass die Abstandsregel eingehalten werden kann.

„Das Ensemble steckt viel Engagement in die acht Stücke, die in dieser Spielzeit aufgeführt werden", versicherte Arnold Preuß den anwesenden Gästen der Lesung. Das Theater hoffe auf weitere Lockerungen, aber vor allem, dass es nicht wieder zu einem Lockdown komme. Das könne nur gemeinsam geschafft werden , wenn alle die bekannte Regelung beachteten, forderte der Theaterchef auch das Engagement und die Rücksicht der Besucher ein.

Die Vorstellungen dauern 1 ,5 Stunden, das Theater öffnet 30 Minuten vor Beginn. Karten für „Mit dien 0ogen" gibt es im Vorverkauf am Theater am Meer, Kieler Straße 63, Telefon 04421/ 777749 oder per E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Theater am Meer | 23. August 2020

Dat Theater an't Meer läävt wedder!

Dat kann'n partu na de dree Vörstellen seggen, de wi in de verleden Dagen hier in us Huus harrn. Us Bühnenbaas, Arnold Preuß, hett ünner dat Leit "Humor ist der Knopf, der verhindert, dass uns der Kragen platzt" (Ringelnatz) en hoch- un plattdüütsche Lesen afhollen bi he Joachim Ringelnatz, Theodor Fontane, Christian Morgenstern, Wilhelm Busch, Klaus Groth, Alma Rogge, Rudolf Tarnow, Hermann Claudius un anner to Wort kamen leet.
 
Wi freut us, datt wi wedder Theater maken könnt un wi würrn us högen, wenn Se all mit us dör de tokamen Speeltiet ok unner Coronabedingen gaht.
 
Munter blieven un wi seht us!

PM Theater am Meer | 18. August 2020

Kleine Schauspielhaus startet am Freitag

THEATER AM MEER Arnold Preuß liest Werke in hoch- und platt 

„Humor ist der Knopf, der verhindert, dass uns der Kragen platzt“ - Arnold Preuß freut sich auf die Rückkehr auf die Bühne

WILHELMSHAVEN | TaM – Mit einem ersten kleinen Appetithappen meldet sich am kommenden Freitag, 21. August, um 20 Uhr, das Ensemble des Theaters am Meer beim Wilhelmshavener Publikum zurück. Unter dem Motto „Humor ist der Knopf, der verhindert, dass uns der Kragen platzt“ bringt das Theater im Saal des kleinen Schauspielhauses an der Kieler Straße eine Lesung mit Werken hoch- und niederdeutscher Autoren.

Der Theaterbaas des Amateurensembles, Arnold Preuß, präsentiert neben Joachim Ringelnatz, der einen großen Part spielen wird, auch Werke von Wilhelm Busch, Theodor Fontane, Christian Morgenstern und anderen hochdeutsch schreibende Autoren. Die Liste der niederdeutschen Autoren füllen so bekannte Namen wie Alma Rogge, Klaus Groth, Rudolf Tarnow und Hermann Claudius.

„In meiner Lesung stelle ich bewusst die hoch- und niederdeutschen Texte gleichrangig nebeneinander,“ sagt Preuß. Er sei überaus glücklich, mit den drei geplanten Lesungen seine knapp 6 1/2-monatige coronabedingte Bühnenabstinenz beenden zu dürfen. Nach der Veranstaltung am kommenden Freitag finden weitere Lesungen Sonnabend, 22. August, um 20 Uhr, sowie am Sonntag, 23. August, um 16.30 Uhr, statt. Karten dafür sind über das Theaterbüro erhältlich.

Guten Morgen Sonntag vom 9. August 2020

„Humor ist der Knopf, der verhindert, dass uns der Kragen platzt“

THEATER AM MEER meldet sich mit Lesung zurück

Theaterleiter Arnold Preuß stellt verschiedene hoch- und niederdeutsch schreibende Lyriker vor

Wilhelmshaven. (gms) – „Nachdem wir mit dem Gesundheitsamt der Stadt ein entsprechendes Nutzungs- und Hygienekonzept abgestimmt haben, wollen wir bevor wir die Spielzeit 2020/2021 am Sonnabend, 5. September 2020 mit der Komödie „Mit dien Oogen“ starten, uns mit einem ersten kleinen Appetithappen bei den Wilhelmshavener Zuschauern zurückmelden“, sagt Arnold Preuß, Leiter des Theaters am Meer.

Unter dem Motto „Humor ist der Knopf, der verhindert, dass uns der Kragen platzt“ werde im Saal des kleinen Schauspielhauses an der Kieler Straße an drei Tagen eine Lesung mit Werken verschiedener hoch- und niederdeutscher Autoren präsentiert. „Dabei wird Joachim Ringelnatz einen großen Part spielen, aber auch Theodor Fontane, Christian Morgenstern und andere werden zu Gehör gebracht. Die Liste der niederdeutschen Autoren füllen so bekannte Namen wie Alma Rogge, Klaus Groth und Hermann Claudius“, sagt Preuß. „Wobei ich in meiner Lesung sehr bewusst die hochdeutsche und niederdeutsche Lyrik im Wechsel gleichrangig nebeneinanderstelle.“

Die Lesungen finden statt am Freitag, 21. und Sonnabend, 22. August, jeweils um 20 Uhr, sowie am Sonntag, 23. August, um 16.30 Uhr. Karten dafür sind über das Theaterbüro erhältlich.

„Unsere gesamten Aktivitäten, die wir gerade mit viel Engagement in verschiedenen Produktionen in der Probenphase haben, stehen natürlich unter dem Einfluss der Corona-Pandemie und wir wissen alle nicht, wie sich das Geschehen entwickelt. Dennoch wollen wir wieder für unser Publikum spielen, denn wir wissen, es gibt einen großen Durst nach theatraler Unterhaltung. Und selbstverständlich brennt auch unser Ensemble wieder darauf, die Theaterbretter vor Publikum betreten zu können,“ so Preuß. Man hoffe auf weitere Lockerungen, aber vor allem, dass es nicht wieder zu einem Lockdown komme. Das könne nur gemeinsam geschafft werden, wenn alle die bekannte AHA-Regelung beachteten, also Abstand von mindestens 1,5 m, Hygiene-Etikette beachten und eine Alltagsmaske tragen.

Preuß wies darauf hin, dass bis auf weiteres coronabedingt beim Besuch unseres Hauses folgende Regelungen zu beachten seien: Das Sitzplatzangebot sei wegen der Abstandsregelung deutlich reduziert (daher werde das Bilden von Gruppen bis zu 10 Personen empfohlen), die Vorstellungen dauerten ohne Pause insgesamt nicht länger als 1 ½ Stunden, das Theater öffne erst 30 Minuten vor Beginn der Vorstellung und die Besucher müssten mit Alltagsmaske Haus und Saal betreten (im Sitzen könne dann die Maske abgenommen werden, um sie nach der Vorstellung wieder aufzusetzen).  Ferner gebe es keine Besuchergarderobe, keinen Getränke- und Imbiss-Service im „Kulissensnack“. Die Kartenbestellungen sollten auch möglichst telefonisch oder per Mail vorgenommen werden. Die persönlichen Daten der Besucher würden für 3 Wochen schriftlich festgehalten werden.

Wilhelmshavener Zeitung vom 4. August 2020 

"Theater am Meer" startet am 5. September

FREIZEIT Komödie "Mit dien Oogen" soll Appetithappen sein - Vorher Lesungen

WILHELMSHAVEN | WZ – „Nachdem wir mit dem Gesundheitsamt der Stadt ein entsprechendes Nutzungs- und Hygienekonzept abgestimmt haben, wollen wir, bevor wir die Spielzeit 2020/2021 am Sonnabend, 5. September mit der Komödie „Mit dien Oogen“ starten, uns mit einem ersten kleinen Appetithappen bei den Wilhelmshavener Zuschauern zurückmelden“, sagt Arnold Preuß, Leiter des Theaters am Meer.

Unter dem Motto „Humor ist der Knopf, der verhindert, dass uns der Kragen platzt“ werde im Saal des kleinen Schauspielhauses an der Kieler Straße an drei Tagen eine Lesung mit Werken verschiedener hoch- und niederdeutscher Autoren präsentiert. „Dabei wird Joachim Ringelnatz einen großen Part spielen, aber auch Theodor Fontane, Christian Morgenstern und andere werden zu Gehör gebracht. Die Liste der niederdeutschen Autoren füllen so bekannte Namen wie Alma Rogge, Klaus Groth und Hermann Claudius“, sagt Preuß. „Wobei ich in meiner Lesung sehr bewusst die hochdeutsche und niederdeutsche Lyrik im Wechsel gleichrangig nebeneinanderstelle.“

Die Lesungen finden statt am Freitag, 21. und Sonnabend, 22. August, jeweils um 20 Uhr, sowie am Sonntag, 23. August, um 16.30 Uhr. Karten dafür sind über das Theaterbüro erhältlich.

„Unsere gesamten Aktivitäten, die wir gerade mit viel Engagement in verschiedenen Produktionen in der Probenphase haben, stehen natürlich unter dem Einfluss der Corona-Pandemie und wir wissen alle nicht, wie sich das Geschehen entwickelt. Dennoch wollen wir wieder für unser Publikum spielen, denn wir wissen, es gibt einen großen Durst nach theatraler Unterhaltung. Und selbstverständlich brennt auch unser Ensemble wieder darauf, die Theaterbretter vor Publikum betreten zu können,“ so Preuß.

Er wies darauf hin, dass bis auf Weiteres coronabedingt beim Besuch folgende Regelungen zu beachten seien: Das Sitzplatzangebot sei wegen der Abstandsregelung deutlich reduziert (daher werde das Bilden von Gruppen bis zu 10 Personen empfohlen), die Vorstellungen dauerten ohne Pause insgesamt nicht länger als 1 ½ Stunden, das Theater öffne erst 30 Minuten vor Beginn der Vorstellung und die Besucher müssten mit Alltagsmaske Haus und Saal betreten (im Sitzen könne dann die Maske abgenommen werden, um sie nach der Vorstellung wieder aufzusetzen).  Ferner gebe es keine Besuchergarderobe, keinen Getränke- und Imbiss-Service im „Kulissensnack“. 

Wilhelmshaven, 3. August 2020 

THEATER AM MEER meldet sich mit Lesung zurück

„Humor ist der Knopf, der verhindert, dass uns der Kragen platzt“ (Joachim Ringelnatz) stimmt auf die neue coronabedingte Spielzeit ein

Theaterleiter Arnold Preuß stellt verschiedene hoch- und niederdeutsch schreibende Lyriker vor

WILHELMSHAVEN | TaM – „Nachdem wir mit dem Gesundheitsamt der Stadt ein entsprechendes Nutzungs- und Hygienekonzept abgestimmt haben, wollen wir bevor wir die Spielzeit 2020/2021 am Sonnabend, 5. September 2020 mit der Komödie „Mit dien Oogen“ starten, uns mit einem ersten kleinen Appetithappen bei den Wilhelmshavener Zuschauern zurückmelden“, sagt Arnold Preuß, Leiter des Theaters am Meer.

Unter dem Motto „Humor ist der Knopf, der verhindert, dass uns der Kragen platzt“ werde im Saal des kleinen Schauspielhauses an der Kieler Straße an drei Tagen eine Lesung mit Werken verschiedener hoch- und niederdeutscher Autoren präsentiert. „Dabei wird Joachim Ringelnatz einen großen Part spielen, aber auch Theodor Fontane, Christian Morgenstern und andere werden zu Gehör gebracht. Die Liste der niederdeutschen Autoren füllen so bekannte Namen wie Alma Rogge, Klaus Groth und Hermann Claudius“, sagt Preuß. „Wobei ich in meiner Lesung sehr bewusst die hochdeutsche und niederdeutsche Lyrik im Wechsel gleichrangig nebeneinanderstelle.“

Die Lesungen finden statt am Freitag, 21. und Sonnabend, 22. August, jeweils um 20 Uhr, sowie am Sonntag, 23. August, um 16.30 Uhr. Karten dafür sind über das Theaterbüro erhältlich.

„Unsere gesamten Aktivitäten, die wir gerade mit viel Engagement in verschiedenen Produktionen in der Probenphase haben, stehen natürlich unter dem Einfluss der Corona-Pandemie und wir wissen alle nicht, wie sich das Geschehen entwickelt. Dennoch wollen wir wieder für unser Publikum spielen, denn wir wissen, es gibt einen großen Durst nach theatraler Unterhaltung. Und selbstverständlich brennt auch unser Ensemble wieder darauf, die Theaterbretter vor Publikum betreten zu können,“ so Preuß. Man hoffe auf weitere Lockerungen, aber vor allem, dass es nicht wieder zu einem Lockdown komme. Das könne nur gemeinsam geschafft werden, wenn alle die bekannte AHA-Regelung beachteten, also Abstand von mindestens 1,5 m, Hygiene-Etikette beachten und eine Alltagsmaske tragen.

Preuß wies darauf hin, dass bis auf weiteres coronabedingt beim Besuch unseres Hauses folgende Regelungen zu beachten seien: Das Sitzplatzangebot sei wegen der Abstandsregelung deutlich reduziert (daher werde das Bilden von Gruppen bis zu 10 Personen empfohlen), die Vorstellungen dauerten ohne Pause insgesamt nicht länger als 1 ½ Stunden, das Theater öffne erst 30 Minuten vor Beginn der Vorstellung und die Besucher müssten mit Alltagsmaske Haus und Saal betreten (im Sitzen könne dann die Maske abgenommen werden, um sie nach der Vorstellung wieder aufzusetzen).  Ferner gebe es keine Besuchergarderobe, keinen Getränke- und Imbiss-Service im „Kulissensnack“. Die Kartenbestellungen sollten auch möglichst telefonisch oder per Mail vorgenommen werden. Die persönlichen Daten der Besucher würden für 3 Wochen schriftlich festgehalten werden.

Guten Morgen Sonntag | 10. Dezember 2017

Weihnachtsfeier Förderverein Küstenmuseum

Wilhelmshaven. Der Förderverein des Küstenmusuem lädt zu einer Weihnachtsfeier ein. Sie findet am 15. Dezember im "Ihr Treff" in der Störtebeckerstraße 14 um 15.30 Uhr statt. Arnold Preuß vom "Theater am Meer" wird zur Unterhaltung Texte in plattdeutscher und hochdeutscher Sprache vortragen.

Anmeldungen werden unter der Telefonnummer 04421-64333 oder unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! entgegengenommen.