Snieder Nörig

Sonnabend, 18. März 2023
3. Wiederaufführung nach 1934 und 1987

Snieder Nörig

Charakter-Komödie von Paul Schurek

Regie und Bühne: Elke Münch

Rechte: Theaterverlag Mahnke (Berlin)

Inhalt
Eine Charakterkomödie aus einem Guss! Durch seine Geldgier gerät der alte Schneider Nörig in die Hände des habgierigen Schneiders Krup, eines alten Junggesellen und dessen Schwester Manda, einer giftigen, älteren Jungfer. Nörig bringt diesen beiden falschen Menschen, die sich als seine Freunde ausgeben, volles Vertrauen entgegen, während er fest davon überzeugt ist, dass seine Töchter und Schwiegersöhne, alles prächtige Menschen, denen er das Leben schwer macht, darauf ausgehen, ihn zu betrügen. Um den Seinen ein Schnippchen zu schlagen, will er die misstrauische Manda sogar heiraten.

Noch in letzter Stunde aber kuriert Hannes, der Bräutigam seiner Tochter Anna, den Schneider durch einen von ihm fingierten Einbruch von seinen Schwächen für Nachbar Krup und lehrt ihn den wahren Charakter seiner Zukünftigen kennen. Als er die mit Geld gefüllten Strümpfe wieder in der Hand hält, über deren Verlust er ganz von Sinnen war, gibt er dem Überbringer Hannes eine kleine Summe, was bei seinem Geiz schon allerlei sagen will. Jammernd über den Verlust seiner einstigen Freunde, geht er davon, während seine Kinder, zwei junge, glückliche Paare, sich in die Arme fallen, denn allen vieren bedeutet treue Liebe mehr als Geld.

auf der Bühne mit
Leyan Besser
Daniela Cordes
Stefanie Mahn
Yannik Marschner
Edith Schlette
Harald Schmidt
Michel Waskönig
Heinz Zomerland

und der Crew
Technische Leitung - Phillip Schmidt
Bühnenbild - Wolfgang Buttjer, Heinz Fuchs
Bühnenmaler - Thomas Marschner
Soufflage - Iris Holjesiefken
Maske - Ilona Düsterdich
Inspizient - Sandra Krüger
Requisiten - Inge Gelhart, Traute Fischer, Gerti Evers
Beleuchtung - Melina Seegardel
Hausdienst - Ingo Heuer, Lars Landes 

Termine


PRESSEMELDUNGEN